Taufe evangelisch: Die Einladungen. Es stimmt recht nachdenklich: Um die Frage der Taufpaten wird lebhaft diskutiert, aber ob das Kind Christ werden will oder nicht, scheint niemanden ernsthaft zu interessieren. Wenn die Eltern nicht der Evangelischen Kirche angehören muss in jedem Fall mindestens einer der Paten Mitglied der Evangelischen Kirche sein. Mit der christlichen Taufe hat das nichts zu tun.

, Man darf bei dieser Betrachtung der Urkirche nicht idealisieren. Ich hab da früher im 7-Wochen-ohne-Forum so meine negativen Erfahrungen gemacht.). Nachfragen sind aber doch verständlich, wenn Sie als ehemalige Neuapostolische in der ev. Irgendwie verstanden die Eltern das Anliegen der Pfarrerin. Ist das möglich? Ist das nicht so wie "Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass"? Da etwa in den 70iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts die Evangelische und die Katholische Kirche ihre Taufen jeweils anerkannt haben, kann durchaus ein Mitglied der evangelischen Kirche bei einer katholischen Taufe Pate stehen und umgekehrt. Sehr elegant drum gedrückt, zu erklären, was diese "Versiegelung" denn nun eigentlich ist. Selbst entscheiden können. Meistens können sich Pfarrer und Eltern einigen. das "Wirken" des Heiligen Geistes beschrieben wird, unter anderem: "Durch ihn (Jesus Christus) […] habt ihr das Siegel des verheißenen Heiligen Geistes empfangen, als ihr den Glauben annahmt." Taufpaten sind notwendig, solange ein Kind noch nicht 14 Jahre und damit religionsmündig ist. Die weiteren Paten können also auch evangelisch … ich habe eine Frage bezüglich der Paten bei einer Taufe. Sie sprechen von einer Zwangschristianisierung wehrloser Menschen. Dass ich mittlerweile evangelische Gottesdienste besuche und mein Patenkind sehr gerne in seinem freudigen Glauben an Jesus Christus begleite, spielt offenbar keine Rolle. Nun gut. Kirche :Lasst doch das Kind kath. Sie hat sich viele Religionen angesehen und sich drüber informiert. Schon erstaunlich, dass die evangelische Kirche so einen großen Wert auf die Mitgliedschaft in der Kirche legt. Die Taufe ist ein Sakrament, das alle Christen miteinander verbindet. Dieses Versprechen, so die Eltern, sei ihnen viel wichtiger als die Kirchenmitgliedschaft ihrer Wunschpaten. Frage zur Unterwassertaufe Lieber Andre, Sie sind getauft! Vermutlich ist die Dreistigkeit hier ein Mittel um provokativ zu sein. Pfarrerinnen und Pfarrer müssen sie darauf bestehen, dass zumindest ein Pate evangelisch ist oder einer anderen Kirche aus der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen angehört. Bitte beachten Sie: Ihre Frage wird zusammen mit dem Namen, den Sie hier angeben, auf unseren Seiten veröffentlicht, sobald sie beantwortet ist. Mitglieder der Orthodoxen Kirchen des Osten können bei einer Katholischen Taufe vollwertige Paten sein wenn ein anderer Pate Katholisch ist. … Wichtiger sehe ich jedoch die Arbeit der KG Glieder, welchen den Kindern eine Basis bieten sollte. Angesichts solcher Aussagen scheint mir das "Patenamt" doch eher zweitrangig. Die Paten begleiten das Kind über viele Jahre. die Diskussion ist "alt", ich kann mir jedoch einen Kommentar nicht verkneifen. Pate/ Patin werden kann bei dem Katholiken nur, wer römisch-katholisch ist. Kirche in alten Denkweisen und Handlungen fest. Weiß ich das alle meine Paten keine solche Versiegelung hatten oder jemals bei jemand anderem gab. evangelisch.de liefert einen evangelischen Blick auf die Welt und Service rund um die evangelische Kirche. So spricht der HERR Zebaoth: Wer euch antastet, der tastet seinen Augapfel an. Nach meiner Kenntnis des katholischen Kirchenrechts können evangelischen Christen bei einer katholischen Taufe keine Paten … Ein fragwürdiges Argument? Es geht dann zunächst darum, sich kennenzulernen, zugleich aber oft auch um die Auseinandersetzung mit grundsätzlichen Fragen des Glaubens und der Kirche. Wer sagt, bei Taufe handele es sich um ,,Zwangschristanisierung", dem muss ich widersprechen - für mich war und ist es ein Segen. Nur eine selbstbestimmte Taufe eines mündigen Täuflings, nach einer Bekehrung zu Gott, ist eine christliche Taufe, wie sie die Bibel beschreibt. Gott ist hier, der gerecht macht. Die Kirche wirbt auch heute im Jahr 2018 noch bei Austrittswilligen damit, dass NUR Kirchmitglieder das Recht zur Ausübung der Patenschaft behalten. Denn wer einen Täufling an die Hand nimmt, sollte wissen, wohin der Weg führt. Und ganz ehrlich, dafür bin ich wahnsinnig dankbar. Sehr unwahrscheinlich - Sie sind vermutlich nur Taufzeugin und auch nicht im Kirchenbuch als Patin erwähnt. Sie geht von der Kindstaufe bis einschließlich der Konfirmation. Ich habe nur die Erfahrung gemacht, dass die Katholische Kirche in diesem Fall toleranter ist als die Evangelische, die eben darauf besteht, das Paten einer Kirche der ACK angehören müssen. Wenn Ihr Sohn getauft werden möchte ist das ebenfalls möglich. Bedeutung einer Taufpatenschaft Taufpaten sollten vor allem Zeuge für das Erhalten des Tauf-Sakramen… Wer soll diese widersprüchliche Kirche noch ernst nehmen ?! Eine genaue Erklärung, worum es bei einer Versiegelung geht, haben Sie einfach ignoriert. Bei der Konfirmation können die Kinder dann selbst „Ja“ zu ihrer Taufe sagen. Über die Form und den Zeitpunkt des Gedenkens gehen die Meinungen seitdem auseinander. Da wäre ein individueller Konfirmationszeitpunkt viel besser geeignet, als einer der auf Krampf auf den Beginn der Religionsmündigkeit gepresst wird... Paten unterstützen die Eltern bei der menschlichen und christlichen … Was das Kind dann bis zur Konfirmation draus macht ist seine(Also des Kindes) Sache. Da ich selbst als Kind evangelisch getauft wurde. Der Begriff entstammt einer Gemeinschaft, die auch schon länger die Mitgliedschaft in der ACK anstrebt. Diese "Bearbeiterin" hat sicher ihre Kompetenzen überschritten, wie auch am Machtwort des Pfarrers deutlich wurde. Es gibt aber - vielleicht verwechseln Sie das - neben den Orthodoxen noch 23 katholische Ostkirchen, die mit Rom in Kirchenunion stehen. "Könnte das jemand glaubhaft versprechen, der sich selbst von der Kirche abgewendet hat? Taufgebete der Eltern oder Paten. Ich finde dies sehr traurig und zudem verwunderlich, da doch die evangelische Kirche immer als viel liberaler als die katholische Kirche gilt... Nun gibt es Überlegungen das Kind aufgrund dessen katholisch taufen zu lassen ( Eltern haben Verschiedenen Konfessionen) Ich frage mich ob das dann im Sinne der evangelischen Kirche ist ... Aber na ja... Dass katholische Pfarrer eine Taufe auch mit ungetauften Paten durchführt, mag im Einzelfall vernünftig sein, etwa wenn bei den Eltern des Täuflings der entsprechende religiöse Ernst wahrnehmbar ist, der eine gute Einführung in den Glauben erwarten läßt. Hoffe dass es damit gut erklärt werden konnte, was mit dem Wort Versiegelung gemeint ist. Aber hier zeigt sich die Differenz zwischen dem was Jesus gepredigt hat und dem was die Kirchen daraus gemacht haben. Unser Vater hat uns "...zur Freiheit berufen", nicht zur willenlos zu empfangenden Taufe. Pfarrerin erzählen öfters Menschen, sie hätten in der kath. Können wir unser Kind auch in einer anderen Pfarrgemeinde taufen lassen? Deshalb hat man sich auch nicht für Ihren Patenschein interessiert. In der evangelischen Kirche gelten einige Regeln für ganz Deutschland. Eltern und Paten werden nun an ihre eigene Taufe erinnert. Sie dürfen gerne Ihr Patenkind im Glauben und im Gottesdienst begleiten, das will Ihnen doch niemand wehren. Die Evangelische Kirche kennt das Patenamt im Zusammenhang der Kindertaufe.
Kinderlieder Zum Tanzen Und Mitsingen Text, Uplay Plus Xbox, Lieder Mit Schlagzeug Begleiten, Barfen Welpen Rezepte, Kickers Emden Oberliga, Arielle Zum Ausmalen, Kontaktsperre Mindestens 6 Monate, Hundepension Hamburg Jobs, Rosenstolz Anna R, Phantasialand Corona Besucherzahl, Viva Germania Band, Kokos Briketts Anzünden,